Der gesunde runde Rücken

Runder Babyrücken = gesunder Rücken

Der Runde Rücken des Babys in einer NONONO Federwiege

Wenn Ihr Baby auf die Welt kommt hat die Wirbelsäule Ihres Kindes noch nicht die doppelte S-Form, sondern der Rücken Ihres Babys ist, wie auch im Mutterleib, rund.

Da die Muskeln nach der Geburt noch zu schwach sind, um den Rücken zu stützen und die Bandscheiben noch nicht ihre Funktion erfüllen, ist es sehr wichtig, dass der Rücken Ihres Kindes immer wieder in eine runde Position fallen kann.

Die Streckung der Wirbelsäule Ihres Kindes erfolgt in drei Abschnitten von oben nach unten und dauert ca. ein Jahr: Wenn Ihr Kind den Kopf alleine heben, halten, drehen etc. und sich in die Rückenlage drehen kann, ist die Streckung der sieben Halswirbel abgeschlossen. Danach beginnt Ihr Kind die Beuge- und Streckmuskulatur zu kräftigen. Ganz allmählich streckt sich so der gesamte mittlere Teil der Wirbelsäule mit den zwölf Brustwirbeln. Kann Ihr Kind alleine frei sitzen, so ist auch dieser Teil der Streckung der Wirbelsäule abgeschlossen. Nun folgt die Streckung der fünf Lendenwirbel. Diese ist abgeschlossen, wenn Ihr Kind alleine laufen kann.

Um diesen Prozess zu unterstützen, und damit sich der Rücken Ihres Kindes gesund entwickeln kann, ist es wichtig, dass Sie Ihr Kind vor allem beim Tragen und Liegen unterstützten.

Eher schädlich sind Babywippen in denen Ihr Baby eher sitzt, wie zum Beispiel in einer Babyautoschale. Hier ergibt sich ein unnatürlicher Knick in der Lendenwirbelsäule und das Gewicht des noch überproportional schweren Kopfes staucht die Wirbelsäule in der Lendengegend und belastet so die Bandscheiben.

Beim Schlafen und Liegen gibt eine Babyhängematte wie die NONOMO® Babyhängematte, die sich der natürlichen Haltung Ihres Babys anpasst, die nötige Unterstützung für einen runden Rücken.

Achten Sie zudem immer darauf, dass das Gewicht des Körpers auf den ganzen Körper verteilt ist und Steiß, Hinterkopf und Hüfte entlastet werden.